Möhrenfeld

Ich bin im Widerstand. Noch muss ich nicht im Untergrund leben, noch gibt es Menschen die auf meiner Seite stehen. Noch gibt es Hoffnung. Auch wenn uns der oberste Überwacher als irrelevant und naiv bezeichnet, so schnell wird man uns nicht los. Zuerst waren wir Wenige, dann einige Hundert, jetzt sind wir schon Tausende!

Stasi 2.0
von dataloo

Schäuble ist in voller Fahrt. Er will überwachen wo immer und wann immer es möglich ist. Trotz wachsender Konflikte in der Koalition zu dem Thema und dem Widerstand seiner eigenen Parteikollegen und sogar der Justizministerin. Er will Sicherheit durch das Ausspionieren der Bürger. Leute die anderer Meinung sind, sind irrelevant und naiv. Er will sogar das Grundgesetz ändern, um seine Überwachungsmaßnahmen zu rechtfertigen. Dieser Mann ist meiner Meinung nach eine Gefahr für unseren Rechtsstaat und unsere Demokratie. Er will einen Überwachungsstaat in bisher unvorstellbarem Ausmaß schaffen. Heute (18. April 2007) soll die Vorratsdatenspeicherung abgesegnet werden. Es wird ernst.

Viele sind noch nicht überzeugt. Ich habe nichts zu verbergen hört man da. Wirklich? Du bist noch nie zu schnell gefahren? Noch nie in der Bahn schwarz gefahren? Wieso gehst du angezogen aus dem Haus? Wieso machst du in der Toilette die Tür zu?

Ich bin doch unschuldig, mir passiert da nichts. Ach so? Wenn ein Terrorist, oder nur jemand der sich irgendwie verdächtig gemacht hat, vor 5 Monaten versehentlich deine Nummer gewählt hat dann bist du nicht mehr unschuldig. Denn dann wirst du dank Vorratsdatenspeicherung ausfindig gemacht und überwacht. Du hast den "falschen" Namen, verkehrst in den "falschen" Kreisen, rufst die "falschen" Leute an oder hast die "falsche" Meinung? Schon interessiert man sich für dich.

Die Überwachung soll nur zur Bekämpfung schwerer Straftaten benutzt werden. Das hat bisher nicht geklappt und wird auch in Zukunft nicht klappen. Wenn die Daten da sind dann wächst das Verlagen, sie zu nutzen. Nehmen wir nur mal die LKW-Maut. Bei der Einführung hiess es, die Daten dürfen nur zur Abrechnung der Maut genutzt werden dürfenund sonst für nichts. Inzwischen sind manche Politiker tieftraurig über diese Einschränkung und fordern, dass man die Daten auch zur Verbrechensbekämpfung benutzen darf.

Nun, liebe Widerstandskämpfer und solche die es werden wollen, was kann man tun?

  • Werde aktiv. Informiere dich und mach mit. Der AK Vorrat ist ein Arbeitskreis gegen die Vorratsspeicherung, der z.B. auch die Demo in Frankfurt organisiert hat.Datensammler sind Verbrecher
  • Schreibe deinem Abgeordneten im Bundestag. Abgeordnetenwatch ist eine Onlineplattform die das einfach macht. Frag sie nach ihrer Meinung. Sage ihnen das du unzufrieden mit der Entwicklung bist.
  • Verfolge die Neuigkeiten zum Thema. Auf Heise gibt es eine Hintergrundseite mit Massen an Informationen. netzpolitik.org ist ein Informationsblog mit Neuigkeiten aktueller politischer Themen. Gegen den Bundestrojaner! ist ein Blog das sich ausschließlich mit der Berichterstattung (gegen) die Online-Durchsuchung von Rechnern beschäftigt. Telepolis hat eine Artikelserie zum Thema Zensur und Überwachung.
  • Informiere deine Freunde, Verwandten und Kollegen. Lass sie wissen was derzeit passiert. Schicke ihnen Links zu den Seiten auf denen sie sich informieren können. Falls sie keinen Internetzugang haben erklär ihnen die Problematik.
  • Schütze deine Privatsphäre. Lass dich nicht überwachen. Wehre dich gegen Datenerfassung wo sie nicht notwendig ist.